24.7.2016 Welzheimer Wald

Im Welzheimer Wald“

Bericht einer Tageswanderung am 24. Juli 2016

 

In der Nacht regnet es. Am Morgen Nebel. 13 Freunde des Wanderns treffen sich am Sonntagmorgen. Unsere Jüngste zählt 11 Jahre. Von Klaffenbach  ging es auf urigen Wegen durchs Igelsbachtal aufwärts. Für kurze Zeit ein leichter Regen, doch das Blätterdach des Waldes hält die Nässe zurück. An Althütte vorbei, über Wiesen, gelangen wir zum Berg Haube. Die Sicht ist durch den zurückliegenden Regen etwas eingeschränkt. Der Weg streift den Weiler Mannenberg, Nach überqueren der Straße von Oberndorf. Ein faszinierender Pfad, schlingend sich durch eine schroffe Klinge, in einem herrlichen Wald. Nach dem wir diesen verlassen, führt der Weg über einen sanften Hügel, oberhalb des Ortes Kallenberg.

Überwältigend ist der Blick nach Weissach im Tal und zur Burg Eberberg. Wieder tauchen wir ein in den Wald, mit einem erträglichen auf und ab. So erreicht unsere Gruppe die Hochebene des Berges Jux, in der Mitte erhebt sich der bewaldete Bergkegel. Vor der verschlossenen Höhle

Welzheimer Wald 1Welzheimer Wald 5Welzheimer Wald 4Welzheimer Wald 3Welzheimer Wald 2

machen wir Pause. Ein idyllisches Plätzchen. Ohne Mühe geht’s abwärts nach Oberndorf. Am Fuße des Birkenbergs kommen wir auf den Eisenbahnerlebnisweg durch Obstwiesen und Wald zum Grauhaldenhof. Die erhöhte Lage gibt den Weg frei über das Tal.

Vor uns liegt Klaffenbach. Wieder einmal haben wir es geschafft. Ein Erlebnisreicher Tag liegthinter uns. Den wohlverdienten Abschluss machen wir in der Gaststätte „Schöne Aussicht“ in Lutzenberg.

 

Hans Fink