29.4.2017 Städtefahrt Mindelheim

 

Nachlese über die Städtefahrt nach Mindelheim am 29.04.2017

Bei wunderschönem, aber kühlem Wetter traten 46 Wanderfreundinnen und -freunde sowie Gäste

staedtefahrt-mindelheim-29-4-2017-iv

froh gelaunt die Fahrt nach Mindelheim an. An der Raststätte Illertal wurde eine Rast eingelegt bei der es Brezeln und Mini-Jägersalami als 2. Frühstück gab. Nach Ankunft in Mindelheim erfolgte die Stadtführung in 2 Gruppen und sie begann am Theaterplatz.

mindelheim-1imindelheim-2imindelheim-3i

Während der Stadtführung wurden uns Tore und Türme gezeigt und die Geschichte Mindelheims erklärt. Die Stadtpfarrkirche St. Stephan, die 1409 vom Herzog Ulrich von Teck und seiner Gemahlin Anna von Polen in Form einer gotischen Basilika errichtet wurde, beeindruckte die Teilnehmer sehr. Wunderschön waren auch die neu renovierten Bürgerhäuser. Da wegen Bauarbeiten die Jesuitenkirche nicht besichtigt werden konnte, war der Besuch des Mindelheimer Turmuhrenmuseums ein Erlebnis der besonderen Art. Mit rund 50 Turmuhren von über 30 Herstellern aus 5 Jahrhunderten ist die Sammlung in der ehemaligen Silvesterkapelle Mindelheims die erste und reichhaltigste in Deutschland. Fasziniert waren wir als die Riesenchronometer tickten, Hebel einfielen, Windflügel und eine Flötenuhr ihre Lieder sang. Es war faszinierend wie Turmuhrenwerke einst ihren Dienst als Zeitmesser geleistet haben. Als Abschluss besichtigten wir die Mindelheimer Burg. Von hier aus hatten wir einen wunderschönen Ausblick über Mindelheim und das Mindelheimer Tal und in der Ferne grüßten uns die schneebedeckten Alpen.

 

In Gerstetten-Dettingen haben wir den harmonischen Tag in der Gaststätte Hofschenke zum schwarzen Beck bei Speis und Trank ausklingen lassen und kamen wohlbehalten am frühen Abend in Rechberghausen an.