25.6.2017 Fahrradtour

                       Rückblick zur Fahrradtour am 25.06.2017

Insgesamt waren 8 Radler zur festgesetzten Zeit am Treffpunkt.Im Gegensatz zu den vorhergehenden Tagen hatten wir an diesem Sonntag vergleichsweise er-trägliche Temperaturen.Entsprechend gut gelaunt, setzte sich die Gruppe in Bewegung und radelte Richtung Wäschenbeuren.Da uns Radlern der „AdFC“in Wäschenbeuren einen Reparatur Standort eingerichtet hat, nutzten wir diesen um noch  fehlende Luft in den Reifen zu ersetzen.

Dann ging es erst mal abwärts in das Beutental und weiter bis zur Abzweigung Richtung Haselbachtal. Gemütlich radelten wir durch das wunderschöne Tal, mit seinen alten Häusern und den alten Sägmühlen bis zur Einkehr im Gasthaus Mecki am Ende des Tales.Diesen ersten Halt erreichten wir zeitmäßig so günstig, bevor sich dann doch schnell die komplett ausgebuchte Gaststätte füllte.

Wir waren gestärkt und machten uns auf zur nächsten Etappe.

radtour-25-6-2017-2 radtour-25-6-2017-1

Aufwärts nach Mutlangen! Keine Spur von Schwäche: E-Biker und  Normalradler meisterten diesen Aufstieg gemeinsam problemlos.Von Mutlangen über Wetzgau -Rehnenhoferreichten wir das ehemalige Garten-Schaugelände Schw.-Gmünd, wo wir von volkstümlicher Musik empfangen wurden.Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen eine Pause einzulegen, die wir uns redlich verdient hatten.Ab jetzt ging es abwärts durch den Wald nach Schwäbisch-Gmünd .Nicht alle, aber einige

radtour-25-6-2017-3

ließen es sich nicht nehmen, dort im Kneippbad ihre Füße zu belohnen.Es stand uns jetzt nur noch die Fahrt über die alte Bahntrasse hoch nach Straßdorf bevor,wo wir uns nochmals eine kurze Trinkpause genehmigten, um dann zügig nach Hause zu fahren.

Wir hatten keine Panne und keine Verletzung zu beklagen, hatten eine schöne Radtour und sind alle wohlbehalten wieder in Rechberghausen angekommen.

                                                         Hermine und Harold Seith